Recent Posts

Donnerstag, 3. Oktober 2013

Tag der deutschen Einheit - einfach erklärt!




Seit 1990 ist der "Tag der deutschen Einheit", der 3 Oktober ein Feiertag.
Das Volk in Deutschland feiert, dass aus einem geteilten Land, ein Deutschland geworden ist.
Davor gab es auf der einen Seite der Mauer die DDR (Deutsche Demokratische Republik) und die BRD (Bundesrepublik Deutschland) auf der anderen Seite.

Bereits 1945 war Deutschland ein geteiltes Land. Geteilt durch Stacheldraht und einer riesigen Mauer.
Deutschland hatte den Zweiten Weltkrieg verloren. Die USA, Frankreich, Großbritannien und Russland (damals war das die Sowjetunion) haben Deutschland besetzt und jeder kümmerte sich um einen Teil des Landes.
Doch Russland hatte andere Vorstellungen wie Menschen miteinander leben sollten und deshalb ging diese Aufteilung der Siegermächte nicht lange gut.

Die USA, Frankreich und Großbritannien gründeten 1949 aus ihren Teilen die BRD (Bundesrepublik) und aus dem anderen Teil wurde die DDR (Deutsche Demokratische Republik). Mitten in der DDR lag die geteilte Stadt Berlin. Die riesige Mauer reichte von der Ostsee bis nach Bayern und trennte die Menschen in Deutschland. Das war für viele Familien und Freunde sehr schlimm, weil es gar nicht möglich war einfach kurz zu Besuch zu kommen.

Das wir heute wieder ein vereintes Deutschland sind, haben wir den Menschen in der DDR zu verdanken. 
Einige von ihnen hatten es satt und haben sich für ihre Freiheit eingesetzt.
Das war aber sehr schwer, denn die Partei die das Land regierte war die SED.
Diese Partei hat alles bestimmt und fand sich selbst so gut, dass jeder, der anderer Meinung war als die Partei, Angst haben musste, bestraft zu werden. Menschen, die anders gedacht haben als die SED-Partei, wurden von der Regierung bespitzelt.




Doch im Laufe der Zeit wurden aus wenigen Menschen immer mehr Menschen die sich trauten den Mund aufzumachen. Und je mehr es wurden, desto weniger konnte die Regierung der DDR etwas dagegen tun.
Die Menschen in der DDR trafen sich nun nicht mehr heimlich, sondern demonstrierten gemeinsam friedlich und riefen: "Wir sind das Volk!"
Diese sogenannten "Montagsdemonstrationen" machten der Regierung immer mehr Angst. Denn immer und immer mehr Menschen demonstrierten für eine Veränderung und für ihre Freiheit. Immer mehr hatten auch den Mut einfach zu fliehen, was aber sehr gefährlich war.
 



Dann am 9. November 1989 war es dann soweit. 
Die Regierung der DDR knickte ein und ein Sprecher dieser Partei verkündete, dass die Grenzen nun offen seien. Noch in derselben Nacht strömten tausende Menschen an die Berliner Mauer. Dort tanzten sie und freuten sich so sehr, dass endlich ihre Wünsche wahr geworden sind. Die Menschen durften nun selbst bestimmen in welchem Teil des Landes sie leben wollen.
28 Jahre, zwei Monate und 27 Tage war Deutschland geteilt!
Dass das heute nicht mehr so ist - feiern wir am "Tag der Deutschen Einheit" 










1 Kommentar:

  1. gut und verständlich erläutert!
    Find ich super, vor allem, weil es erschreckend ist, wie viele Menschen das immer noch nicht wissen :oo

    alles Liebe,
    Marlene

    AntwortenLöschen

Danke das du deinen Senf dazu gibst....