Recent Posts

Donnerstag, 28. November 2013

Bushido und Kay One - Die zweite Wahrheit

Offensichtlich haben sich einige gefragt, wieso ich in den letzten Stunden, sowohl Bushidos Track "Leben und Tod des Kenneth Glöckler" als auch "Nichts als die Wahrheit" von Kay One hier veröffentlicht habe. Mir war wichtig, beiden Seiten und den dazugehörenden Texten die selbe Chance zu geben.

Das wird, auch denen gegenüber versprochen die nichts mit Rap zu tun haben, der letzte Text zu Bushido und Kay One sein. Wieso das so ist, werde ich am Ende genauer erläutern.

Zuerst möchte ich aber auf den Track "Nichts als die Wahrheit" von Kay One eingehen. Kenneth Glöckler, wie Prince Kay One, mit bürgerlichem Namen heißt, rappt in seinem Track:


"Du Heuchler, ich hab Deine Tracks gehört und all die Interviews geseh'n
Warum lügst Du? Ich wollte nie verschwinden, Du verdrehst hier die Tatsachen, erzählst hier jedem, ich bin abgehoben, Geldgeil und die Hauptsache ist, ich schaff's nach oben? Hätt' die Freunde vergessen durch das viele Geld. Ich war mal Dein Fan, Bruder, für mich warst Du wie ein Held"

Was wie ein Disstrack daherkommen will, aber eher wie eine Verzweiflung sich letztendlich anhört, hat viel Aufsehen erzeugt. So wurde Kenneth Glöckler von Stern TV befragt und hatte dort die Gelegenheit reinen Tisch zu machen. Auch die Berichterstattungen von Spiegel TV, die bereits zuvor mehrere Sendungen mit Bushido und dessen Verbindungen zur Familie Abou Chaker sendeten, sorgten für viel Zündstoff. 
Zündstoff aus dem man viel Geld machen kann. 
Nachdem Kay One seinen Track veröffentlichte, den Kontakt zu Bushido und der Hauptstadt abgerissen hatte, fragten sich viele, ob der Titel "Nichts als die Wahrheit" überhaupt als Disstrack durchgehen durfte. Denn Kay One nahm seinen Ziehvater Bushido vielmehr in Schutz: 

Bleib cool, ich war Dir seit Tag Eins loyal.
Du fängst an zu lügen, Anis, ich hab gar keine Wahl.
Du bezahlst diesen Preis für deine Dreckslügen.
Gehst nicht raus aus dem Haus, Du brauchst sechs Typen,
weil die Straße Dich hasst, und zwar ganz Berlin
(...)
Ich hab Dich so krass geliebt, und deshalb sitzt mein Hass so tief!

Das überhaupt eine Antwort auf den Track kommen wird, wusste am Anfang niemand. 
Wahre Größe hätte man zeigen können, wenn man es unkommentiert einfach dabei belässt. 
Es hätte sich dadurch nichts geändert für Bushido. 
Doch er tat etwas, womit keiner gerechnet hatte:
"Leben und Tod des Kenneth Glöckler" ist ein Titel der schon so klar und deutlich ist, dass man Angst bekommen könnte. 11:25 Minuten langes Video, eine riesiger Aufwand und ein enorm guter Disstrack haben Bushido zu einem Youtube-Rekord verholfen. 
Dagegen wirkte der gut gemeinte "Hey-wir-sind-doch-mal-Freunde-gewesen-Song" von Kenneth wie ein schlechter Witz. Aber wieso ist das so? 

Ganz am Ende bleiben wieder Fragen offen. Wie so oft im Leben. 
Hier der Versuch auf einige Fragen eine Antwort zu geben:


Wieso wird dieser Aufwand von Seiten Bushido betrieben?

Erstens weil er es kann und zweitens, weil er ein guter Geschäftsmann ist. 
Böse Zungen behaupten, er ist ein viel besserer Geschäftsmann als Rapper. 
Er und seine kreativen Köpfe, machen sich einen erheblichen Aufwand, das Feuer immer auf höchster Stufe brennen zu lassen. 
Bushido ist kein Entertainer, der immer mal wieder um die Ecke guckt um ein neues Album zu promoten. 
In der Marke Bushido, Sony Black wie auch dem Namen Kay One stecken so viel Energie, die regelmäßig abgerufen wird. 
So ist es klar, dass Einnahmen die in der Musikindustrie rückläufig sind, an anderer Stelle wieder aufgearbeitet werden müssen. Merchandising, Youtubeklickzahlen, Konzerte und vieles mehr steckt dahinter. 
Deswegen wurde "die große Keule" geschwungen.


Bushido und die Verbindung zu Arafat. Was ist dran? 

Das Arafat Bushidos Bevollmächtigter ist, stimmt. Wieso das so ist, weiß jedoch keiner. Man kann hier nur vermuten. 
Im Film "Zeiten ändern dich" wird Arafat (gespielt von Moritz Bleibtreu) als ein Mann dargestellt, der für Bushido wichtige Dinge seiner Karriere geregelt hat. Auf seine Art, versteht sich. 
Die ganzen "kriminellen" Verbindungen werden nicht wirklich offiziell abgestritten. Textauszug von "Leben und Tod des Kenneth Glöckler":

Du kannst nicht mal an der Ecke zu Mc-Donalds fahren/
dein bester Kumpel ist ein Undercover-Kommissar/
Ich häng mit Gangstern ab, du hängst mit der Polizei/
Promigeil im Club macht dein Vater ein auf Robert Geiss/

Bushido und vielleicht auch die gesamte Mannschaft um ihn herum, weiß genau, wie interessant und medienrelevant das Spiel zwischen Mafia und Villaleben, zwischen Gangsterrapper und Integrationsbambi ist. Deswegen wird hier genau das aufrecht erhalten, was sein muss. Aber auch nur aufrecht erhalten was sein darf. 


Wird Kay One seine Karriere beenden? 

Irgendwie möchte man es ihm raten. 
Denn auch Kay One wusste die Vorzüge von Berlin, der Musikindustrie und der Verbindungen zu schätzen. Lange hatte er seine Karriere unter diesen Menschen aufgebaut, die er jetzt versucht ans Messer zu liefern. Seine eigene überhebliche Art macht ihn leider für dieses Vorhaben unglaubwürdig. 
Rein musikalisch steht er gut da. Nur sein Talent wird ihm nicht reichen. 


Ist alles abgesprochen? 

Das wird ja immer geglaubt. Verschwörungstheorien gibt es zu fast jeder Thematik. 
Aber nein, es wurde mit Sicherheit nicht abgesprochen. Aber und das ist viel wichtiger: jeder der beiden Seiten, konnte gut damit zurecht kommen. 
Das heißt, prinzipiell ist so ein Rap-Diss-Zeug immer ein "Gewinn" für beide Seiten. Beide müssen nur klare Positionen einnehmen. 
So war vor Jahren der Disstrack Savas gegen Eko auch nicht dessen Untergang, sondern eine Neupositionierung. Eko hatte großen Einfluss auf Kay One`s Karriere und konnte seine eigene weiter ausbauen. Jedoch war ein Image-Wechsel nötig. 


Wer verdient sein Geld daran? 

Jetzt kommen wir zu einer der interessantesten Fragen. 
Das Medieninteresse ist an solchen Geschichten so groß, dass viel Promotion sich zu viel Geld gesellt. Das ist und war schon immer so. 
Letztes großes Beispiel weit weg von Rap- und Ganster-Attitüde waren Boris Becker und Oliver Pocher. Die beiden bekriegten sich zuerst online auf Twitter, dann in Pochers Show "Alle auf den Kleinen". Ein Gewinn war es am Ende für beide Seiten. Sowohl die Einschaltquoten bei Pochers Show als auch die Verkaufszahlen von Beckers Buch, waren ein Erfolg. 
Weiten wir die Sache aber nicht zu sehr aus und bleiben beim deutschen Hip Hop. 
Gewinnbringend sind Videos durch die Klickzahlen bei Youtube, die Downloads des Songs, der Verkauf der Tonträger, die Konzertkarten und auch die Interviews die man abwechselnd dem einen oder anderen Fernsehsender gibt. 
Auch die vermeintlich "kleinen" Rap-Magazine "rap.de", "Backspin" oder "16bars", um nur einige zu nennen, ziehen genug Aufmerksamkeit auf sich und somit auch auf Werbepartner. 
Das ist nichts Schlechtes. Auch diese Plattform hier refinanziert sich so. 
Aber die Wahrheit ist eben, DASS daran Geld verdient wird. 

Hierzu möchte ich euch gern eine Grafik zeigen: 


Das ist die Grafik bzw. Statistik von diesem Blog auf dem du dich befindest. 
Der Anstieg vom 26.11.13 auf den 27.11.13 betrug fast 300 % Steigerung. Das Interesse flacht noch nicht ab. 

Und um die Frage vom Anfang des Textes zu beantworten: "wieso dies der letzte Teil zum Thema Bushido oder Kay One sein wird", weil ich euch jetzt die Hintergründe (meiner Meinung nach) aufgezeigt habe und ich aber nicht gleichzeitig in die selbe Kerbe schlagen will. 
Vielleicht werde ich euch in den nächsten Tagen weniger kommerzielle Rapper vorstellen, die "nur" mit Talent überzeugen! 
Eure Vorschläge gern in die Kommentare! 


Kommentare:

  1. Stehst du jetzt auf "Deutsch"-Rap?? ich mach mir sorgen :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf Deutsch-Rap schon immer! Nicht unbedingt auf Bushido oder Kay One, aber die haben sich zwecks Berichterstattung gerade angeboten :-)

      Löschen

Danke das du deinen Senf dazu gibst....