Recent Posts

Sonntag, 8. Dezember 2013

10,000 Dollar Trinkgeld

Ein unbekannter Spender macht im Moment viele US-Kellner sehr glücklich.
Wer schon mal als Saftschubse in einer Bar gearbeitet hat, weiß wie sehr ein guter Stundenlohn auch vom Trinkgeld abhängt. Leider!
In den USA ist das noch eine ganze Ecke härter.
Erhält man hier kein Trinkgeld, hat man ein echtes Problem.

Wer aber Glück hat, bekommt vielleicht auch mal ein tolles Trinkgeld spendiert.
"Tipsforjesus", so unterzeichnet der unbekannte Gönner seine Rechnungen und postet sie per Facebook, Twitter und Instagram in die Welt hinaus.
Auch viele Kellner und Inhaber, die völlig perplex ihr Glück nicht wahrhaben wollen, stellen immer mehr Fotos ins Netzt worauf die unfassbaren Trinkgelder dokumentiert sind.


Wer oder was hinter "Tipsforjesus" steckt, wie lange das so noch weiter geht, ob es ein einzelner Wohltäter ist oder dieser schon Nachahmer gefunden hat, all das ist unklar.

Was glaubt ihr was wirklich dahinter steckt?
Habt ihr schon mal "mehr als übliches" Trinkgeld erhalten?
Schreibt es mir in die Kommentare.

Mehr davon unter: https://www.facebook.com/Tipsforjesus
Bilderquelle: https://www.facebook.com/Tipsforjesus


Kommentare:

  1. Nein, ein "mehr als üblich" ist mir kaum untergekommen. Aber ein "abartiges" sehr wohl. Da war sich eine (durchaus betuchte) Dame nicht zu blöd, 3 (in Worten: drei!!!!!!) Cent Trinkgeld zu geben. Man hat Mühe, entweder freundlich zu bleiben oder nicht in schallendes Gelächter auszubrechen.

    AntwortenLöschen
  2. Alles über einen Euro ist bei mir schon mehr als üblich. Kommt vor, aber eher selten. Meisten sind es eher Cent-Beträge.Besser als nichts.

    AntwortenLöschen
  3. Hab mal von einer Patientin im Pflegepraktikum nen Fuchs bekommen weil ich immer so toll den Hintern abgewischt hätte. Hab das dann den Schwestern erzählt (dummerweise) und gefragt ob ich das annehmen darf weil die Dame leicht dement war. "Das kommt in die Gemeinschaftskasse!" war die Antwort. War leider mein letzter Tag, so hatte ich nix davon.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist das im medizinischen Bereich nicht Bestechung? ;)

      Löschen

Danke das du deinen Senf dazu gibst....