Recent Posts

Donnerstag, 27. März 2014

Werbung im Blog schalten? Immer noch ein heikles Thema.

Immer wieder werde ich auf dieses Thema angesprochen und heute möchte ich meine Meinung mit euch teilen.
Viele Blogger-Kollegen rümpfen die Nase, wenn ich klar zu erkennen gebe, dass ich auf meinem Blog Werbung schalte. Wiederum andere Interessierte, versuchen mir zu entlocken, in welchem Umfang und mit welchen Anbietern ich arbeite und was denn dabei finanziell rumkommt. 

Werbung, Werbung - nichts als Werbung!


Ich besuche täglich meine Lieblingsblogger und stellenweise haben sich tolle Verbindungen zu diesen Menschen ergeben. 
Auch neuen Blogs sehe ich gerne zu, wie die ersten Postings geschrieben und die ersten Fotos geschossen werden. Der größte Teil dieser neuen Blogger vernachlässigt aber schnell wieder ihre neue Aufgabe, weil sie ihre gewünschten Ziele nicht erreichen. 
Diese Ziele sind sehr unterschiedlich: viele Leser, hohe Reichweite, viele Seitenaufrufe oder eben auch finanzielle Einkünfte. 
Wer diese Ziele hat und diese als Grundmotivation versucht verbissen zu erreichen, wird oft enttäuscht. Der Satz: "viel hilft viel", offenbart nämlich erst die grandiose Talfahrt, die damit eintritt. 
Pop-Ups, Pop-Downs, unendliche Adwordsanzeigen über, unter und neben jedem Artikel zerstören jedes Design und auch die Lust der Besucher, wirkliche Inhalte von Werbung unterscheiden zu wollen. 
Das Ergebnis: die Besucher sind überfordert und kommen nie wieder zurück! Die Motivation der Blogger lässt nach und sie beenden ihre "Karriere". 
Deshalb: wer an erster Linie etwas anderes als Spass und Freude am Bloggen setzt, wird sehr schnell sehr enttäuscht werden! 

Werbung ist nicht gleich Werbung!


Andere Blogs die ich bisher gesehen habe setzen gar keine Werbung ein. 
Vielleicht haltet ihr mich im ersten Moment für bescheuert, aber bei diesen Blogs habe ich auch vergebens nach einer Möglichkeit gesucht, um zum Beispiel per Paypal eine Spende zu versenden. Eine Möglichkeit die viele Blogger nutzen, die sich nicht von Google und Co. "abhängig" machen wollen. 
Ihr fragt euch sicher, ob dies überhaupt was nutzt und welcher Idiot wirklich etwas überweisen würde. 
Ich wäre so ein "Idiot"! 

Wer fast täglich recherchiert, Fotos aufnimmt und für mich relevante, nützliche Inhalte verbreitet oder mich nur gut unterhält und zum Lachen bringt, hat meiner Meinung nach eine Spende verdient! 
Es ist und da wiederhole ich mich immer wieder gerne: ES IST das gleiche Prinzip wenn ihr ein Konzert besucht oder nur einem Straßenmusiker zuhört. Nur das dass mit dem Straßenmusiker vielleicht "ehrlicher" ist! 
Ein Konzert kostet Geld - da sind wir uns einig. Aber auch ein Straßenmusiker bietet oft ebenso eine gute Unterhaltung die honoriert werden sollte. 

Spinnen wir die zwei Beispiele mal durch, danach könnt ihr mich vielleicht verstehen: 
Eure Lieblingsband spielt bei "Rock am Ring". Mittlerweile zahlt ihr für dieses Festival dreistellige Beträge und nicht alle Bands findet ihr gleich gut. Dennoch ist das Event nicht vergleichbar und das ganze Wochenende ist euch der vergleichsweise hohe Preis wert. 
"Rock am Ring" ist nur einmal im Jahr und vielleicht werdet ihr beim nächsten Mal nicht dabei sein! 

Beispiel 2: ihr geht durch eure Stadt und schlendert an den verschiedenen Straßenkünstlern vorbei (in Stuttgart an jeder Ecke). Es gibt Portrait-Maler, viele Musiker, eine Tanzgruppe und ein Pantomime. 
Wer gefällt euch am Besten? 
Ich persönlich bleibe oft bei jungen Musikern stehen, die es schaffen nur mit einer Gitarre in der Hand, ihr kleines Publikum zu begeistern. 
Höre ich ihnen wirklich zu und gefällt mir das was ich sehe und in diesem Fall auch höre, werfe ich ihnen etwas Geld in den Hut. 

Was möchte ich euch damit sagen? 
Große Blogs oder Blogs die Werbung schalten, müssen in der Regel nicht bezuschusst werden.
Sie verdienen zwar oft auch kein Geld das man davon leben könnte. Ich kenne zumindest niemanden persönlich. 
Aber die Ausgaben können gedeckt und (wenigstens zum geringen Teil) auch die "Arbeitszeiten" anerkannt werden.
Als Würdigung reicht hier, diesem Blog weiter zu folgen und regelmäßig zu lesen. 
Das Risiko eines solchen Blogs ist es aber nicht zur reinen Werbeveranstaltung zu mutieren! 
Wusstet ihr eigentlich, dass "Rock am Ring" nur durch knapp ein Drittel von den Eintrittsgeldern finanziert wird? Der große Rest stammt von den Sponsoren wie MTV und T-Mobile. Oder wusstet ihr dass sich kleine Bands dort sogar einkaufen müssen um auf einer der Bühnen spielen zu dürfen?

Kleine aber auch verdammt gute Blogs gibt es natürlich auch!
Auch sie liefern Inhalte die Spass machen oder euch weiterhelfen. Ihr könnt selbst auswählen ob ihr Bücher-Rezessionen, Videospieletest, Vegane-Rezepte oder Mode und Lifestyle bevorzugt. 
Doch sind Meinungen, Tutorials, Tipps und Tricks oder einfach nur gute Unterhaltung, Ideenreichtum und eine gute Portion Blog-Liebe wirklich nichts wert?
Ist es wichtig um ein Blogbeitrag von einem "großen" oder "kleinem" Blog stammt? Oder ist es nicht einfach nur wichtig, ob mir gefällt was ich da sehe? 


Ehrlichkeit kommt weiter


Da ich glaube, dass Ehrlichkeit wirklich am Ende zählt, war mir dieser Post wichtig. 
Ich kann euch (weil das in gewissen Vereinbarungen so festgehalten wurde) nichts über die genauen Einkünfte dieses Blogs berichten. Die Wahrheit ist aber: ich bin ein Straßenmusiker der keinen Hut vor sich hat aber dafür Werbebanner!


Denn mir ist eben auch wichtig: wöchentlich neue Inhalte auf diesem Blog zu liefern. Obwohl es "nur" ein Hobby ist (es ist aber DAS Hobby!!!), verspüre ich den Wunsch dauerhaft neue und interessante Beiträge zu finden.
Ob die gut sind oder nicht entscheidet ihr! 
Zeitlich intensiv ist dieser Blog auf jeden Fall und Geld über Werbung zu schalten ist mir weniger peinlich als um Spenden zu betteln. Obwohl ich, wie oben beschrieben, diese Spendenfunktion persönlich schon genutzt habe, wenn mir Inhalte gefallen haben! 

Im dritten und letzten Teil werde ich den Leuten unter euch, die interessiert sind Produkte oder Dienstleistungen zu testen noch einen simplen aber effektiven Tipp geben mit dem ich ehrlich und mit freier Meinung Beiträge geschrieben habe, aber dennoch was dabei "verdient" habe.

Doch für heute möchte ich nun eure knallharte Meinung hören! 
Stört euch die Bannerwerbung auf diesem Blog? 
Wie steht ihr zum immer noch heiklen Thema? 
Beschimpft mich, lobt mich, gebt mir Tiernamen! 

Kommentare:

  1. Ich muss gestehen, ich sehe die ganzen Werbungen nie, da ich (unwissentlich, weiß der Kukuck, wie) den AdBlocker eingeschaltet habe. An sich würde es mich, denke ich, auch nicht stören - hätte ich ein nettes Angebot, welches zu meinem Themengebiet passt, hätte ich vllt auch Werbung :)

    Grottenolm, du.

    AntwortenLöschen
  2. Mir ist bisher die Werbung auf deinem Blog auch noch so gar nicht aufgefallen. Ich finde es jedenfalls super, wie du damit umgehst und jeder sollte ja bekanntlich tun, was er für gut und richtig hält. Mich stört "deine Werbung" nicht und ich werde deinen Blog auch mit werbung weiter lesen.

    AntwortenLöschen
  3. hab auch Werbeblocker, also kannst du von mir aus deinen Blog mit Werbung zuballern und ordentlich abkassieren :D

    AntwortenLöschen
  4. Lieber offene und ehrliche Werbung als diese versteckte und getarnte Nummer.
    Meine Güte, wir sind doch alle arme Schweine.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, ich bin als Bloggerin noch ganz am Anfang und stimme dir durchaus zu, dass man gezielte Werbung auf einem blog schalten darf, kann und sollte. Schließlich darf die ganze Arbeit auch einen Ausgleich bekommen. Die Werbung hier stört mich nicht, insbesondere deshalb, weil ich Ökostrom beziehe und meine website bei host europe gehostet ist. Mit beidem bin ich sehr zufrieden. Die Idee mit der Spende finde ich auch gut.
    Also - sorry - keine Tiernamen! Danke für deine Tipps! Regina Alanja - die Farbheilerin

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    danke für den Artikel. Ich kann dir hier nur zustimmen. Ich verwende auch den eine oder anderen Banner, zum Thema passend. Bisher bringen die Banner aber nur Farbe auf die Seite ;) .

    Eine gute Idee finde ich ist Flattr. Das ist einfach umgesetzt, der virtuelle Hut.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo!
    Wie hast Du die Werbebanner eingebunden. Wenn ich das mach, dann meldet google, daß hier bei "genischte Inhalten2 irgendwelche Probleme entstehen sollenund schmeißt mein Banner raus.
    Gibst Du mir einen Tip bitte ?!

    AntwortenLöschen
  8. a debt of gratitude is in order for the article. I can just concur with you here. I likewise utilize the either pennant on theme.

    Werbeplane

    AntwortenLöschen
  9. Thanks for this post, I am very impressed.

    Banner

    AntwortenLöschen
  10. I appreciate your work and your post so nice.informative post.

    Werbebanner

    AntwortenLöschen
  11. Nice post. I have bookmarked you to check your new stuff.

    Werbebanner

    AntwortenLöschen
  12. Vielleicht besser wurde auf Pop up Wände zu werben?

    Beste Grusse,
    Litex | pop up wände

    AntwortenLöschen

Danke das du deinen Senf dazu gibst....